ADVENT, ADVENT EIN LICHTLEIN BRENNT

Besonders in der dunkleren und kälteren Jahreszeit schaffen sich viele Leute gerne mit Kerzen ein warmes, heimeliges Gefühl in den eigenen vier Wänden. Es gibt großartig-nachhaltige Kerzen in allen Größen und Formen - sie zu finden ist allerdings nicht immer einfach. Wie so oft setzt die Suche nach nachhaltigen Produkten auch hier ein gewisses Hintergrundwissen voraus - denn "Wachs", wie es umgangssprachlich pauschal bezeichnet wird, kann sehr unterschiedlich sein. Kurz zusammengefasst besteht (so gut wie) jede Kerze aus einer der folgenden Substanzen (oder einer Mischung mehrerer):

Adventkranz

Paraffin

Paraffin ist ein Nebenprodukt der Erdölindustrie. Es ist billig, gut verarbeitbar und dementsprechend weit verbreitet. Die Paraffinkerze ist die Klassikerin - wann immer die Inhaltsstoffe einer Kerze nicht angegeben sind, kann man getrost davon ausgehen, dass sie aus Paraffin besteht. Als Erdölprodukt ist dies aus ökologischer Sicht eine recht ungünstige Variante.

Bienenwachs

Wer nach nachhaltigen Kerzen sucht, stößt schnell auf Bienenwachsprodukte, die aufgrund ihrer Natürlichkeit bzw. der Nachvollziehbarkeit der Herstellung sehr sympathisch wirken. Abschreckend ist jedoch neben dem Preis (zumindest für mich und die meisten anderen Veganer_innen) der tierrechtliche Aspekt.

Stearin / Biomasse

Stearin kann grundsätzlich aus verschiedenen Quellen stammen, ist bei Kerzen jedoch typischerweise aus Biomasse, d.h. aus organischem Material. Da diese Reste sowohl pflanzlicher wie auch tierlicher Herkunft sein können, ist aus tierrechtlicher Sicht Vorsicht geboten - oft wird das Stearin jedoch als 100% pflanzlich ausgewiesen (im Idealfall natürlich aus kontrolliert biologischem Anbau). Zwar lässt sich einwenden, dass das (meist) zugrundeliegende Palmöl auch große Probleme mit sich bringt, doch neben den Alternativen überzeugt Stearin dennoch deutlich.

Aus ökoveganer Sicht ist Stearin das klare Mittel der Wahl. Stearinkerzen sind zwar etwas teurer als herkömmliche Paraffinkerzen (jedoch immernoch um Längen billiger als Bienenwachs), gleichen das aber durch erheblich längere Brenndauer aus. Zudem verbrennen sie vollständig, d.h. ohne Ruß oder andere Rückstände zu hinterlassen.

Ein Spezialfall sind Teelichter, deren größtes ökologisches Problem nicht das Brennmaterial, sondern die oft mitgelieferten Alutassen sind. Aluminium verschlingt selbst im Recycling (ganz zu schweigen von der Erstgewinnung) horrende Umweltressourcen und sollte daher tunlichst vermieden werden. Es gibt Teelichter ohne Tassen ebenso zu kaufen, wie schöne Mehrwegtassen aus Glas oder Edelstahl. Ich selbst kaufe meine Kerzen sehr gerne z.B. bei CandleCorner. Auch der Waschbärversand hat immer wieder reizvolle Angebote.

Ich wünsche euch damit eine besinnliche Kerzenzeit!

Kerzen