GEMÜSEGULASCH - VEGAN UND GLUTENFREI

Mir wurde einmal gesagt ein richtig traditionelles Gulasch dauert eine Woche bis es fertig ist. Wer so wie ich nicht die Geduld hat, den leckeren Geruch durchgehend um die Nase zu haben ohne es auch essen zu können, wird dieses Gemüsegulasch Rezept vielleicht auch bevorzugen.

Ihr benötigt:

2 Rote Zwiebeln
1 Paprikaschote rot oder gelb
1 Karotte
2 Kartoffeln, mehlig kochend
1 TL Senf
1 EL Paprikapulver edelsüß
1 EL Tomatenmark
1 EL Reissirup
1 EL Reis- oder Johannesbrotkernmehl
4 EL Wasser
125g Quinoa
2 EL Gemischte Kräuter, getrocknet oder frische
twas Kokosöl, Salz und Pfeffer

Die Zwiebel vierteln und in Streifen schneiden. Paprika vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden.Karotten und Kartoffeln waschen, bei Bedarf schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf etwas Kokosöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.

Quinoa in einem feinen Sieb unter fließenden Wasser gründlich waschen und laut Packungsanweisung zubereiten. Wir haben stattdessen Hirse genommen und auch das schmeckte sehr lecker. Vor dem Servieren die Kräuter und bei Bedarf etwas Salz untermischen. Paprika, Karotten und Kartoffeln zu den Zwiebeln geben und kurz anbraten. Reissirup, Tomatenmark und Senf ebenfalls in den Topf geben, mit dem Gemüse vermengen und karamellisieren lassen. Nun wird alles mit etwas Wasser aufgegossen. Das Gemüse wird bei geringer Wärmezufuhr gargeschmort.

Mithilfe des Reismehls und den 4 EL Wasser wird eine Mehlmischung angerührt. Diese kommt zu dem bissfertigen Gemüse, damit das Gulasch ein wenig andickt. Abschließend wird das Gulsch mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver abgeschmeckt und zusammen mit dem Quinoa serviert.

Das Rezept stammt aus dem Buch "Vegan und Glutenfrei" von Beatrice Schmidt. Darin finden sich Rezepte für Suppen, Eintöpfe, Salate, Hauptspeisen, Desserts, Brotaufstriche, Brote, Kuchen und Gebäck - selbstverständich alles vegan und glutenfrei. Außerdem findet man viele Tipps zu den Themen Getreide und Pseudogetreide, pflanzliche Öle, Eiweißlieferanten, Zuckeralternativen, Saisonkalender für heimisches Obst und Gemüse sowie zu den unterschiedlichen Zubereitungsarten.

Das Buch ist sehr gut aufgebaut und auch für Kochanfänger_innen geeignet. Es gibt zwar wenige Fotos von den fertigen Gerichten, dafür jedoch umso mehr leckere Kochideen.

Toll finde ich auch das 0,50€ pro verkauftem Buch als Direktspende an die Katzenhilfe Bleckede gespendet werden.

Guten Appetit!