VERSPÄTETER RUTSCH INS NEUE JAHR

Das Bloggerjahr hat heuer leider erst verspätet beginnen können (wer lieber gleich mit uns feiern möchte kann an dieser Stelle einfach etwas nach unten scrollen und entdeckt dort etwas Leckeres), da es bereits ab Mitte November Probleme mit unserem ehemaligen Serveranbieter gab. Anfang ging einmal kurzfristig gar nicht mehr, weder Emails empfangen / schreiben noch der Zugriff auf den Blog war möglich. Beim Versuch der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter mussten wir mit Schrecken feststellen, dass die Firma selbst auch offline ist und man deshalb auch keine weiteren Kontaktdaten im Internet finden kann. Die Telefonnummer war auch tot und langsam schlich sich ein sehr ungutes Gefühl ein. Gab es die Firma überhaupt noch? Wenn nicht, was war passiert und warum verständigt uns niemand? Nach langer Recherche fand ich die Telefonnummer der Buchhaltungsabteilung und die funktionierte wenigstens noch. Hier wurde mir mitgeteilt, dass es die Firma nicht mehr gibt, sie mir aber gerne die Nummer jener Firma gibt, die nun die Verwaltung meiner Daten übernommen hat. WHAT??? Total hektisch rief ich die Nummer an und erreichte einen sehr kompetenten Mann der, wie sich später herausstellen sollte, der Geschäftsführer des neuen Anbieters ist. Dieser erklärte mir, dass mein ehemaliger Anbieter ein Insolvenzverfahren am Laufen hat, ich darüber von der Insolvenzstelle hätte benachrichtigt werden sollen um all meine Daten zu speichern. Da dies nicht passiert ist, bot er mir netterweise an, sich darum zu kümmern, mein Mailkonto und den Blog sofort wieder zum Laufen zu bringen. Gesagt, getan - oder zumindest halb. Alles ging nach wenigen Stunden wieder, jedoch waren durch das mehrmalig ex- und wieder importieren einige Fehler entstanden, die ich nun zu beheben hatte. In der Weihnachtspause machte ich mich also ans Werk und verband die Fehlerbehebung gleich mit einem neuen Design der Seite. Nach mehreren Tagen war die Seite bis auf Kleinigkeiten fertig und ich fragte unsere Leserschaft per Social Media um Feedback. Was jetzt kam hatte jedoch wirklich keiner erwartet... das einzige Feedback das ich erhielt war: DIE SEITE KANN NICHT ANGEZEIGT WERDEN! Am alten Server wurde alles zugedreht, da das Insolvenzverfahren abgeschlossen war und die Daten langen von da an bei dem zuständigen Sachwalter. Auf dem Server meines neuen Anbieters war jedoch nur ein Backup, vor der Fehlerbehebung inkl. neuem Design!

Ich muss euch gestehen, an diesem Punkt (nach mehr als 1 1/2 Monaten) hätte ich am liebsten aufgegeben und das Kapitel Eco Vienna hiermit geschlossen. Nicht weil ich nicht mehr schreiben möchte, sondern weil mir schlicht und ergreifend die Kraft gefehlt hat um noch einmal ganz von vorne anzufangen.

Zum Glück hatte ich einen sehr engagierten Firmenchef (des neuen Anbieters) an meiner Seite, der sich tatsächlich mit dem Sachwalter angelegt hat um meine aktuellen Daten, die unter Verschluss waren, doch noch zu erhalten. Beim Schreiben, dieser Zeilen wird mir bereits wieder ganz flau im Magen, deswegen widmen wir uns jetzt einfach schöneren Dingen, denn jetzt funktioniert wieder alles und ich möchte euch die versprochene schokoladige Versuchung nicht länger vorenthalten.

Diese zwei Schokoladenpralinen erheitern einem wirklich jeden noch so grauen Tag, versprochen.

1.) ZITRONEN-OLIVENÖL TRÜFFEL (aus "Vegane Schokolade" - Fran Costigan abgewandelt)

Zitronen - Olivenöl Trüffel

ZUTATEN 230 g dunkle Schokolade (70%) 160 ml Reismilch 1 EL Zucker Schale einer Zitrone (gerieben) 1 Msp. feines Meersalz 1 EL natives Olivenöl 1 EL frisch gepresster Zitronensaft Kakaopulver zum Wälzen

Die Pflanzenmilch in einem Kochtopf erwärmen und Zucker, die Hälfte der Zitronenschale und das Salz dazugeben. Bei mittlerer Hitze mit gelegentlichem Rühren zum Kochen bringen und anschließend den Topf vom Herd nehmen und 20 Minuten zudeckt stehen lassen, damit die Milch das Zitronenaroma aufnehmen kann.

Danach die Milch durch ein feines Sieb gießen um die Zitronenschalen herauszusieben (nicht mehr verwenden - schmecken nur noch nach wenig). Nun in einem neuen oder abgewaschenen Topf (damit auf keinen Fall Reste der Zitronenschale anbrennen) die Milch erneut aufkochen lassen bis kleine Bläschen zu sehen sind.

Schokolade ebenfalls in einem Topf bereit stellen und die kochende Milch zügig darüber gießen und so die Schokolade schmelzen lassen. Olivenöl und Zitronensaft hinzufügen und gut Umrühren.

Vor dem Formen und Wälzen die Masse ca. 20 Minuten in den Kühlschrank geben.

Kugeln mit den Handflächen formen und in Kakaopulver wälzen bis sie komplett bedeckt sind. Anschließend etwaige Schokoladerest aus dem Topf darauf träufeln lassen und den Rest der Zitronenschale zur Verzierung verwenden.

2.) ORANGEN-SCHOKOMOUSSE PRALINE (aus "Veganpassion" - Stina Spirgelberg abgewandelt)

Ornagen- Schokomousse Praline

Für mich gehört zu Weihnachten der Duft und Geschmack von Orangen. Aus diesem Grund habe ich hier nicht nur Bitterschokolade verwendet sondern für ein Drittel der Schokoladenmenge Zartbitter-Orangen Schokolade benutzt.

ZUTATEN: 250 g Bitterschokolade (75%) 50 g Zartbitterschokolade mit Orange (60% oder mehr) 100 ml veganes Schlagobers (aufschlagbar)

Für die Moussefüllung 100 g Bitterschokolade im Wasserbad bei kleiner Flamme schmelzen lassen. Währenddessen kann das vegane Schlagobers mit dem Handmixer gut aufgeschlagen werden (sollte nicht mehr flüssig sein, sondern steif). Die geschmolzene Schokolade mit einer Teigkarte oder einen Kochlöffel mit Loch in der Mitte vorsichtig unterheben und für 30 min kalt stellen.

Die restliche Bitterschokolade mit der Zartbitterschokolade mit Orangengeschmack ebenfalls im Wasserbad schmelzen und mit Hilfe eines Teelöffels kleine Mengen in Pralinenformen gießen. Die Förmchen schwenken, so dass die Seitenwände und der Boden mit einer dünnen Schokoladeschicht überzogen sind. Nun am besten die Formen kurz in den Gefrierschrank stellen bis die Schokolade hart ist. Danach das Mousse in einen Spritzsack füllen und die Pralinenhohlinge damit füllen und nach diesem Schritt erneut kurz im Tiefkühler abkühlen lassen. Zu guter Letzt mit dem nochmals erwärmten Schokoladerest (Form bedeckt) über dem Mousse eine Schicht erzeugen mit der die Pralinenfüllung nun rundherum verschlossen ist. Die Pralinen bei Zimmertemperatur aushärten lassen und zur Aufbewahrung im Kühlschrank lagern.