VEGAN UNTERWEGS - BÄCKEREI SPECIAL

In der Früh zählt jede Minute, deswegen kommt es schnell einmal vor, dass man sich unterwegs ein Frühstück kauft. Zu Mittag noch Lust auf eine Nachspeise oder einfach einen Snack zwischendurch?

Wo geht ihr in solchen Situationen einkaufen? Ich gehe davon aus, ein Großteil geht so wie ich in die nächstgelegene Bäckerei und wird dort fündig. Wie sieht es für die Veganer_innen unter uns aus, ist auch hier jederzeit etwas Salziges oder Süßes griffbereit?
Um das genauer unter die Lupe nehmen zu können habe ich im Auftrag von Good Morning Vienna vier große Bäckereibetriebe für euch auf ihre Vegantauglichkeit überprüft.

Folgende Auflistung erfolgt in alphabetischer Reihenfolge und ist nicht als Ranking zu betrachten!

ANKER

In den Anker Filialen findet man schon lange etwas Süßes für Veganer_innen, da die Ribisel- und Apfeltascherl von Haus aus vegan produziert wurden. Seit ein paar Monaten hat der Apfelstrudel das süße Sortiment vergrößert. Dazu gib es die Möglichkeit, jeden Kaffee mit Sojamilch zu bestellen um in der Früh in Schwung zu kommen. Für Fans salziger Snacks gibt es Brotsorten, sowie Gebäck wie zum Beispiel Kürbiskernweckerl, Laugenstangerl und Kaisersemmeln. Das Vitalweckerl ist bereits fertig belegt und wartet nur noch darauf, mit vollem Genuss verzehrt zu werden und war bei der Verkostung mein Favorit, wobei die Entscheidung zwischen ihm und der Gemüsesuppe im Glas (inkl. einer Scheibe Meisterbrot Roggenbrot) wirklich schwer war. Wer die letzten Wochen auf verschiedenen Social Media Kanälen einen rechteckigen Krapfen gesehen hat, hatte hier eine vegane Variante vor Augen.  Damit wurde der Wunsch der veganen Community erhört, rund um Fasching ebenfalls leckere, flaumige Marillenkrapfen zu erhalten. Ich konnte nicht widerstehen und habe gleich einen 9er Karton gekauft und alle meine Arbeitskolleg_innen kosten lassen. Fazit: Lieber Anker, bitte lass den Krapfen auch nach Fasching nicht aus dem Sortiment verschwinden, er kam bei allen die ihn gekoste haben unglaublich gut an. Vegetarier_innen habe neine große Auswahl an zusätzlichen Speisen ohne Fleisch, wie den Mediterranen Nudelsalat, Mozzarella, Ciabatta, französische Laugenstangerl, Joghurt mit Müsli, Spinat-Topfentascherl uvm.

Alle veganen Produkte könnt ihr auf der Anker Homepage finden - vegan anklicken!

DER MANN

Der Mann hat auch beim veganen Sortiment einen Schwerpunkt auf Bio-Produkten und bietet viele Brote sowie Gebäcksorten die nicht nur Veganer_innen schmecken. Wer es gerne kernig mag, sollte unbedingt das Nurkorn Brot testen, aber auch der Karottenzwilling - bestehend aus zwei verschiedenen Brotteilen - ist ein besonderes Geschmackserlebnis. Für Naschkatzen kann ich die Apfel-Dinkeltarte empfehlen, die größentechnisch perfekt für einen Brunch bei der Familie geeignet ist. Das Pfirsichtörtchen eignet sich als Nachspeise die nicht zuckersüß ist sondern mit Kakaogeschmack überzeugt. Sojamilch gibt es auch hier als Alternative, somit steht dem Kaffeegenuss ebenfalls nichts im Weg. Mit dem bereits erwähnten Nurkornbrot wurde im letzten Jahr auch ein pikanter Snack kreiert - das Vegolino, das gemeinsam mit der Apfel- Dinkeltarte eindeutig zu meinen Favoriten bei der Verkostung zählt. Es sieht vielleicht auf den ersten Blick nicht danach aus, aber dieses Sandwich hat es in sich. Durch die mehllose Brotvariane und das frische Gemüse macht es unglaublich satt und schmeckt auch als Mittagessen lecker. Wer Weißbrot bevorzugt findet unter den Sandwiches auch eine vegane Variante (Eck Oriental) mit Ruccula, getrockneten Tomaten und Quinoa. Neu im Sortiment ist die pannonische Paradeissuppe mit Basilikum. Vegetarier_innen finden dazu auch wunderschöne Cremeschnitten, Schokodesserts, Dinkelzwetschkenspitz, Marzino, Gemüsefelix, Hüttenkäseweckerl, Fantastico (orientalische Minipizza), uvm.

Alle veganen Produkte könnt ihr auf der Mann Homepage finden - vegan anklicken!

FELBER

Bio ist zwar bei Felber kein Schwerpunkt, im Sortiment aber dennoch vertreten. Das spiegelt sich auch im veganen Sortiment wider. Ob Kornbaguette, Mohnstritzerl, Dinkelweckerl, Kartoffelläibchen oder die Flade mit Oliven, alles ist außen schön kross und innen flauschig weich. Mein persönliches Highlight war das Wachauerweckerl - es erinnert mich an schöne Urlaubserinnerungen am Bauernhof und ist durch den starken Kümmelgeschmack auch ohne Aufstrich oder Füllung ein guter Snack zwischendurch. Das vegantaugliche Angebot im Bereich süßer und pikanter Snacks ist definitiv noch ausbaufähig. Vegetarier_innen finden von Bisquitroulade, Eierlikör-Gugelhupf,  Früchtebrot, allerlei Jour-Gebäck, Marzipanstollen bis hin zu Spinatasche und Knoblauchstangerl viel für den kleinen Hunger zwischendurch.

Alle veganen Produkte könnt ihr auf der Felber Homepage finden - vegan anklicken!

STRÖCK

Ströck hat auch beim veganen Sortiment einen Schwerpunkt auf Bio-Produkten und bietet viele Brote sowie Gebäcksorten die nicht nur Veganer_innen schmecken. Einige von euch haben vielleicht bereits den Bericht über Ströck Feierabend gelesen und sich über die veganen Optionen gefreut. Zusätzlich zum Ströck Restaurant gibt es auch in den Bäckerei Filialen eine beachtliche Auswahl an veganen Speisen. Ob Brot, Gebäck, Kuchen, Süßes oder Salziges, von allem ist etwas veganes vorhanden. Der Couscous- und Quinoasalat to-go ist in Kombination mit einem Weckerl eine gute und gesunde Wahl für ein Mittagessen. Als kleinen oder größeren Snack finden Veganer_innen den Doppeldecker, Tofu-Snack (stand für mich geschmacklich weit vorne bei der Verkostung), Müslimuffin, sowie das vegane Kirsche Küchlein. Wer gleich dem ganzen Büro eine Freude machen möchte kann auf den veganen Kuchen mit Hirseflocken und Cranberries, den Cranberrystollen oder dem Nuss- Früchtebrot zurückgreifen.  Dem veganen Kaffeegenuss kann auch hier mit Sojamilch gefrönt werden. Vegetarier_innen können sich auch an einem Orangenkuchen, Mozertkuchen, Bisquitroulade, Cremeschnitten, Kürbis-Linsensalat mit Schafskäse, Schafskäse-Olivenciabatte, uvm freuen.

Alle veganen Produkte könnt ihr auf der Ströck Homepage finden - vegan anklicken!

Fazit: Die Auswahl an veganen (sowie auch an vegetarischen) Gerichten wird auch in Bäckereien immer größer. Die Messlatte nach oben ist jedoch noch offen und ich bin schon gespannt, womit wir als nächstes überrascht werden. Der vegane Krapfen von Anker - primär für Fasching - hat zum Beispiel so eingeschlagen, dass ich hoffe, dass er dauerhaft in das Sortiment aufgenommen wird. Generell wären noch mehr "traditionelle" Süßspeisen wie Zimtschnecke, Mohnbeugerl und Schoko-Croissant in einer veganen Variante großartig. Im salzigen Bereich bieten nun schon viele Bäckereien ein vegan gefülltes Weckerl an, das auch wirklich satt macht und durch seine farbenfrohe Füllung sehr ansprechend aussieht.

Bei einer möglichen Sortimenterweiterung sollte auf alle Fälle darauf geachtet werden, dass ALLE Zutaten vegan sind und nicht z.B.: zu einer veganen Suppe (die auch als solche gekennzeichnet ist) eine nicht vegane Brotscheibe angeboten wird (das Preisschild ist daher als vegetarisch gekennzeichnet). Für Flexi- und Vegetarier_innen mag das komplett belanglos sein, aber Veganer_innen werden dies entweder nicht kaufen oder im hektischen Alltag nicht bemerken, dass das Angebot eigentlich vegan wäre, wenn die Brotscheibe ausgetauscht wird.

Wer die Zeit hat, sollte sich seine Jause im Moment noch in der Früh kaufen, das es möglich ist, dass zu Mittag und am Nachmittag das gewünschte vegane Produkt bereits vergriffen ist (einige Produkte werden nur in sehr kleinen Chargen pro Tag geliefert). Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, könnt ihr in eurer Filiale auch die Wunschprodukte für den nächsten Tag vorbestellen. So seid ihr glücklich in der Arbeit mit eurem Essen und die Filialen, können auf die lange Sicht besser abschätzen von welchen Produkte es sinnvoll ist, mehr vor Ort zu haben.

*Kooperation mit Good Morning Vienna*
Danke an Anker, der Mann, Felber und Ströck für die zur Verfügung gestellten Kostproben!