ZUM WOHL

Gestern kam ich in den Genuss mit zwei Bekannten das Restaurant "zum wohl" zu testen. Das Markenzeichen des im Mai eröffneten Restaurants ist auf alle Fälle die Tatsache, dass es komplett auf Gluten und Laktose verzichtet und somit viele Menschen mit Unverträglichkeiten anspricht. Bei meinem Besuch fiel mir zu aller erst die angenehme Atmosphäre in den Räumlichkeiten auf. Weiße Wände mit angenehmem Licht und viele Akzente aus Holz mit Highlights in Schwarz zeigten ein gelungenes Designkonzept.

Neben dem Restaurantbereich gibt es auch eine Lounge die zum Lesen, Kaffee oder Tee trinken und zum Verweilen einlädt. Auch an Mütter bzw. Väter wurde gedacht: Es gibt genügend Platz, um bei einem Frühstück oder einem netten Plausch mit Bekannten den Kinderwagen abzustellen.

2015-10-11_0036
2015-10-11_0036

Spätestens wenn man sich die Karte zu Gemüte führt, erkennt man das nachhaltige Konzept des Eigentümerpaares. Angeboten werden Gerichte mit hochwertigen, saisonalen Produkten die, bis auf einzelne kleine Ausnahmen, aus Österreich kommen. Biologische Produktion wird bei den Lieferanten groß geschrieben und so gibt es neben Bio-Säften von Lutz und Bio-Weinen von Hareter (die auch vegan und histaminarm sind) auch ein selbstkreiertes Bio-Bier und Bio-Rhabarbar Radler. Eine leckere, aber gewöhnungsbedürftige Limonade findet sich ebenfalls im Sortiment: Helga ist ihr Name, schönes Tannengrün ihre Farbe, die sie der Chlorella-Alge verdankt. Diese Getränke kann man nicht nur vor Ort im Restaurant genießen, sondern auch in einem originellen Six-Pack mit nach Hause nehmen. Die Sechser-Träger wurden in Zusammenarbeit mit dem Sozialprojekt Garbarge entwickelt, das sich durch seinen Upcyclingschwerpunkt in Wien bereits einen Namen machen konnte.

2015-10-11_0040
2015-10-11_0040

Aber nicht nur der flüssige Genuss wird abgedeckt - es gibt auch eine große Auswahl an Vorspeisen, Suppen, Hauptspeisen und Nachspeisen auf der Karte. Kategorisiert werden die Gerichte in flexitarisch, vegetarisch und vegan, wobei unter flexitarisch ein bewusster Konsum von Fleisch und Fisch verstanden wird (bio, regional und saisonal). Bei allen Produkten wurden Lieferanten ausgewählt, die dem Konzept der Nachhaltigkeit entsprechen und mittlerweile sind sie alle Teil des Freundeskreises der Besitzer. Hier kann man bei jedem Lebensmittel erfahren woher es bezogen wird und wie die Bedingungen vor Ort aussehen.

2015-10-11_0041
2015-10-11_0041

Die Auswahl an veganen Gerichten ist bei allen Gängen sehr groß und ich war daher etwas überfordert, mir ein 3-Gänge-Menü auszuwählen. Schlussendlich wurde es eine Karotten-Curry-Suppe als Vorspeise, ein Buchweizen-Gemüserisotto als Hauptgang und zum krönenden Abschluss gab es noch eine Sorbetvariation, die nicht nur durch ihre Präsentation beeindruckte.

2015-10-11_0033
2015-10-11_0033

Die beiden anderen Damen (Thanh von hellothanh.com /Carmen von  chamy.at) am Tisch bestellten nicht ausschließlich vegan, sondern genossen auch Fleischgerichte, jedoch möchte ich euch den veganen Anteil ihrer Menüs auch nicht vorenthalten.

2015-10-11_0034
2015-10-11_0034

Möchte man Abends diese Gerichte genießen, sollte man vorher einen Tisch reserviert haben, damit man auch ganz sicher einen Platz bekommt. Auch zu Mittag ist es möglich, ein 2- oder 3-Gänge-Menü zu genießen. Das Tolle für mich daran ist, dass jeden Tag ein komplett veganes 3-Gänge-Menü möglich ist. Hier ein Vorgeschmack auf die Karte dieser Woche:

Mein Fazit: sehr empfehlenswertes und gemütliches Restaurant, das vorallem mit seinem durchdachten und sehr nachhaltigen Konzept besticht. Ich werde sicherlich wieder dort essen gehen. Es ist auf alle Fälle auch ein heißer Tipp für Familientreffen oder Treffen mit Freunden die unterschiedliche Essensangewohnheiten haben - hier findet wirklich jeder etwas Passendes!

P.S.: Anfang des nächsten Jahres wird in der Stumpergasse, ein paar Häuser weiter, eine gluten- und laktosefreie Pizzeria von "zum wohl" eröffnet.